Prof. Dr. med. Hartmut Vatter

Prof. Dr. med. Hartmut Vatter

Direktor der Klinik


Universitätsklinikum Bonn -AöR-
Sigmund-Freud-Straße 25
53127 Bonn

Universitätsklinikum Bonn -AöR-


Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Minimalinvasive Verfahren
  • Kraniale und spinale Neuronavigation
  • Kraniale und spinale Endoskopie
  • Wachoperationen
  • Funktionelle stereotaktische Operations- und Bestrahlungsverfahren

Wir über uns

Prof. Dr. med. Hartmut Vatter ist der Experte für Neurochirurgie in Bonn. Dort ist er Direktor der Klinik und Poliklinik für Neurochirurgie des Universitätsklinikum der Rheinischen Friedrich-Wilhelms Universität Bonn. Das zentrale Konzept der Bonner Neurochirurgie ist die enge Kooperation mit den Nachbarabteilungen, so dass wir für sämtliche o.g. Erkrankungen, die gesamten Behandlungsmöglichkeiten auf höchstem Niveau und neustem Stand anbieten können. Zudem ist die Neurochirurgie des Universitätsklinkum Bonn eine der größten Einrichtungen landesweit, so dass wir für das gesamte Spektrum der Neurochirurgischen Erkrankungen über eine fundierte eigene Erfahrung verfügen.

Für die vaskuläre Neurochirurgie besteht eine national und international ausgewiesene Expertise sowohl im minimal invasiven neurochirurgischen Bereich als auch für interventionelle Verfahren, die von spezialisierten Kollegen der Neuroradiologie durchgeführt werden.

Die Behandlung jeder Art von Hirntumoren erfolgt in ständiger Abstimmung mit den Kollegen der Neuroonkologie und der Strahlentherapie, so dass die optimale Kombination aus minimal-invasiver Neurochirurgie, Chemotherapie, Radiochirurgie oder Strahlentherapie individuell für jeden Patienten mit einer Hirntumorerkrankung angepasst werden kann um, das bestmögliche Ergebnis zu erzielen.

Epilepsiechirurgische Eingriffe, zur exakten Diagnose oder zur Behandlung einer medikamentenresistenten Epilepsie sind einer der Schwerpunkte unseres Hauses, die in enger Zusammenarbeit mit der Epileptologie durchgeführt werden und für die Bonn eines der weltweit führenden Zentren ist.

Ein weiterer Schwerpunkt unserer Abteilung ist die Wirbelsäulenchirurgie, deren gesamtes Spektrum wir auf höchstem Niveau anbieten können. Das Spektrum reicht von Bandscheibenvorfällen im Bereich der Hals- und Lendenwirbelsäule über endoskopische Verfahren im Bereich der Brustwirbelsäule bis zu komplexen 360° Stabilisierungen bei Instabilität der Wirbelsäule jedweder Art. Zudem kommt die operative Behandlung von Tumoren, die im Bereich der knöchernen Wirbelsäule, innerhalb des Spinalkanals, der Nerven oder des Rückenmarkes gelegen sein können.

Ein zunehmend wichtiger Bereich, den wir ebenfalls in hoch kompetenter Art vorhalten können ist die Funktionelle Neurochirurgie und Stereotaxie. In diesen Bereich fällt die Neuromodulation und spezielle Schmerztherapie, die häufig eine erfolgversprechende Option bei konventionell nicht oder nur schwer behandelbaren Schmerzen darstellt. Ein weiterer Bereich der Funktionellen Neurochirurgie und Stereotaxie ist die tiefe Hirnstimulation (= englisch "deep brain stimulation"= DBS) durch die therapierefraktäre Bewegungsstörungen (z.B.: Morbus Parkinson, Dystonie, essentieller Tremor) und Neuropsychiatrische Erkrankungen (z.B.: Zwangserkrankungen, Depressionen, Morbus Alzheimer, Tourette-Syndrom) erfolgreich behandelt werden können. Dies setzt selbstverständlich eine enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der Neurologie und der Psychiatrie voraus, mit denen gemeinsam die optimale Anwendung der DBS indiziert wird.

Kindern gilt ein besonderes Augenmerk in unserer Abteilung. Deshalb werden auf einer unserer Stationen die Kinder der Epileptologie und der Neurochirurgie zusammen betreut. Neben spezialisierten Neurochirurgen erfolgt die Behandlung auf der Station durch Neuropädiater. Wesentliche Erkrankungen sind Epilepsien, Mißbildungstumore und kindliche Hirntumore, für deren Pathologie Bonn Referenzzentrum ist. Neben der operativen Behandlung erfolgt die weitere Therapie in enger Abstimmung mit der Kinderonkolgie im Hause. Die Behandlung frühkindlicher Mißbildungen wie offenen Zelen oder auch Hirnblutungen im Rahmen der Geburt erfolgt gemeinsam mit der Abteilung für Geburtshilfe und Neonatologie. Gerade für Kinder ist die Möglichkeit der intraoperativen Kernspintomographie ein wesentlicher Fortschritt, da die postoperative Untersuchung direkt im Anschluss an die OP erfolgen kann und keine weitere Narkose notwendig ist. Selbstverständlich können die Eltern während des stationären Aufenthaltes auch über Nacht bei ihren Kindern bleiben.

Weitere Leistungen

Diagnostisches Leistungsspektrum

  • Computertomographie mit 3D Rekonstruktion
  • Kernspintomographie (auch intraoperativ und in Narkose)
  • Digitale Rotationsangiographie mit 3 D Rekonstruktion
  • Invasive und nicht invasive Epilepsieabklärung



Therapeutisches Leistungsspektrum

  • Hirngefäßchirurgie
  • Hirntumorchirurgie
  • Epilepsiechirurgie
  • Wirbelsäulenchirurgie
  • Kinderneurochirurgie
  • Funktionelle Neurochirurgie


Vaskuläre Neurochirurgie

Hirngefäßaneurysmen
Arterio-venöse Malformationen (Angiome)
Cavernome
durale arteriovenöse Fisteln
Chirurgie extra-intracranieller Bypässe

Schädelbasischirurgie
Hypophysenchirurgie
Akustikusneurinome
Meningeome der Schädelbasis
Chordome / Chondrome

Tumorchirurgie
hirneigene Tumore (Astrozytom, Ependymom, Glioblastom)
Hirn- und Wirbelsäulenmetastasen

Epilepsiechirurgie
Resektive Eingriffe (Amygdalahippocampektomie)
Mißbildungstumore (Gangiogliom, fokale kortikale Dysplasie)
Implantation von Tiefenelektroden zur Diagnostik und Hirnstimulation
Vagus-Nerv-Stimulation

Wirbelsäulenchirurgie

Bandscheibenvorfälle (HWS, BWS, LWS)
Ventrale und dorsale Stablilisierungen der Wirbelsäule
Tumore der Wirbelsäule, des Spinalkanals und des Rückenmarkes
Entzündungen der Wirbelsäule (Spondylodiszits, Arthritis)

Kinderneurochirurgie

Hirntumore (Medulloblastom, Ependymom, pilozytisches Astrozytom)
Mißbildungstumore
Verknöcherung der Schädelnähte (Synosthosen)
Fehlbildung des Schädels und des Spinalkanals
(Zelen, Arnold-Chiari Malformation, Dandy-Walker)
Hydrocephalus

Funktionelle Neurochirurgie und Stereotaxie

Therapierefraktäre Bewegungsstörungen (M. Parkinson, Dystonie, Essentieller Tremor)
Neuromodulation und spezielle Schmerztherapie
Neuropsychiatrische Erkrankungen (Zwangserkrankungen, Depressionen, Morbus Alzheimer, Tourette-Syndrom)
Trigeminusneuralgie
Hemispasmus Facialis

Galeriebilder


KONTAKT DETAILS

Adresse:
Universitätsklinikum Bonn -AöR-
Sigmund-Freud-Straße 25
53127 Bonn
Deutschland



Besonderheit zu Unterbringung

Die Neurochirurgie der Uniklinik Bonn verfügt über 4 technisch und personell perfekt ausgerüstete Operationssäle. Die Unterbringung erfolgt in modern ausgestatteten Ein- oder Zweibettzimmern. Zudem stehen 10 Überwachungs- und 18 Intensivbetten zur Verfügung.

Naturgemäß sprechen sämtliche ärztliche Mitarbeiter deutsch und englisch. Zudem verfügen wir jeweils über mehrere Ärzte die fließend arabisch, türkisch, griechisch, rumänisch und russisch sprechen, so dass eine sichere Kommunikation mit Patienten aus diesen Kulturkreisen immer möglich ist.

Die Abklärung der Behandlungsmöglichkeiten, der Einreisebestimmung (für internationale Patienten) und ein Kostenvoranschlag erfolgt über die Sekretariate bzw. über den „international patient service“ des Universitätsklinikums Bonn.